Herzlich Willkommen

beim Sportverein Gaukönigshofen

Fußball
Fußball
Volleyball
Volleyball
FGG
FGG
Gymnastik
Gymnastik
Theater
Theater
Kick-Boxen
Kick-Boxen


Neuwahlen beim SVG

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung am

30.09.2018 wurden folgende Mitglieder in die Vorstandschaft

bzw. in den Ausschuss gewählt:

 

Vorstandschaft

1.Vorsitzende Steffi Kübler

2.Vorsitzende Sandra Pfeuffer

Kassierer Gerald Düchs

Schriftführerin Petra Busch

 

Ausschussmitglieder

Bianca Hahn

Sigrid Ringelmann

Tobias Grauling

Martina Honecker

Andreas Englisch

Lukas Sollner

 

Revisoren (Kassenprüfer)

Lydia Roth

Norbert Kinzinger

 


VIELEN DANK!
Der SVG möchte sich bei allen mitgereisten Fans für die fantastische Unterstützung beim gestrigen Relegationsspiel bedanken! Ganz besonders beim Bürgerverein vom Haus der Jugend, dem Musikverein und unseren Supportern den GAUner's! Wie Ihr unsere Jungs über 120 Minuten mit Herz und Leidenschaft nach vorne gepeitscht habt, einfach grandios!!! Auch der Empfang nach dem Spiel in Gaukönigshofen - Wahnsinn!!!

Nichts für schwache Nerven

Kein hochklassiges, aber ein jederzeit spannendes Spiel lieferten sich der TSV Mainbernheim und der SV Gaukönigshofen. Es wurde im Elfmeterschießen entschieden.

So nah liegen Freud und Leid in Fußball manchmal beieinander. 120 Minuten hatten sich der TSV Mainbernheim und der SV Gaukönigshofen gegenseitig aufgerieben und ein zwar nicht unbedingt ein gutklassiges, dafür aber jederzeit spannendes und intensives Spiel geliefert. So musste das Elfmeterschießen entscheiden, in einem Spiel, das keinen Verlierer verdient gehabt hätte. Dieser trug dann aber nach großer Dramatik lila-weiß, während die Bärenstädter durch den 7:5 (3:3, 2:2, 1:1)-Sieg den Klassenerhalt feierten.

 

Es war wohl die entscheidende Szene der Begegnung: Marco Hügelschäffer lief als erster Mainbernheimer Schütze im Elfmeterschießen an, nachdem Tobias Seufert den A-Klassisten zuvor in Führung gebracht hatte, und Joseph Nagl hielt. Die Gaukönigshöfer jubelten und schienen das Momentum auf ihrer Seite zu haben. Doch Sekunden später pfiff Schiedsrichter Ramon Taub, zeigte dem perplexen Nagl gelb und ließ den Strafstoß wiederholen. Der Schlussmann stand bei Hügelschäffers Schuss bereits zwei Meter vor der Linie. Eine regelkonforme Entscheidung, aber dennoch strittig. „Zu diesem Pfiff fehlen mir die Worte. Joseph wurde dadurch jegliches Selbstvertrauen genommen“, war Gaukönigshofens verletzter Spielertrainer Tobias Werner sprachlos. Denn statt Nagl avancierte in der Folge Mainbernheims Schlussmann Christian Neuhöfer zum gefeierten Helden, nachdem er gegen Manuel Meyer und Jonas Gramlich pariert hatte. Seine Kollegen trafen dagegen allesamt und feierten überschwänglich den Klassenerhalt.

 

„Das ist natürlich fantastisch. Dieses Spiel hatte alles, was Fußball ausmacht. Einfach ein verrücktes Spiel mit dem glücklicheren Ende für uns“, standen Mainbernheims Interimstrainer Dominik Kress noch Minuten nach dem siegbringenden Treffer Patrick Webers die Tränen in den Augen.

 

Dabei hatte sich ein solcher Krimi in der ersten Hälfte überhaupt nicht angedeutet. Nach nervöser Anfangsphase waren es nämlich die Gaukönigshöfer, die schneller zu ihrem Spiel fanden. Die Werner-Elf agierte ballsicher, attackierte früh und setzte die weiter verunsicherten Mainbernheimer unter Druck. Dennoch blieb Manuel Meyers Schuss aus acht Metern, den Christian Neuhöfer fing lange die einzige Chance – bis Ramon Barthel traf. Neuhöfer hatte Tim Beischmidts Schuss abprallen lassen, und der Angreifer schob den Abpraller ein. Die Lila-Weißen blieben dominant, versäumten aber nachzulegen. Das bestraften die Mainbernheimer mit dem Pausenpfiff, als Joseph Nagl einen Weber-Schuss nur unzureichend klärte und Sascha Niedermeyer aus dem Getümmel traf.

 

Der Treffer gab den Bärenstädtern Auftrieb. Völlig verwandelt kam die Kress-Elf aus der Kabine, während Gaukönigshofen bis auf Beischmidts Schuss von der Strafraumkante nicht mehr stattfand. So war es schließlich Patrick Weber, der eine perfekte Winkler-Flanke zur Führung einköpfte. Die Mainbernheimer schienen auf dem besten Weg, die Partie für sich zu entscheiden. Sie kontrollierten die Partie, während von den Lila-Weißen nichts mehr kam. Erst in der Schlussphase mit dem Mute der Verzweiflung legte der A-Klassist nochmals einen Gang zu, wurde aber aus dem Spiel nicht mehr gefährlich. Dafür aber nach einem Standard – und wie. Aus 25 Metern schlenzte Manuel Meyer das Leder über die Mauer in den linken Knick. Ein Treffer Marke „Tor des Monats“ brachte Gaukönigshofen in die Verlängerung.

 

Beide Teams stießen körperlich mittlerweile an ihre Grenzen, doch die Lila-Weißen schienen die größeren Reserven zu haben und gingen durch Tobias Seufert – gütig unterstützt von TSV-Keeper Christian Neuhöfer – wieder in Führung. Aber die Mainbernheimer Antwort folgte prompt. Nico Most servierte für den startenden Kai Siemers, der den erneuten Ausgleich erzielte. Das Spiel stand auf des Messers Schneide und die Bärenstädter hätten es für sich entscheiden können. Marco Hügelschäffers Freistoß parierte Nagl aber ebenso stark wie gegen den durchgebrochenen Patrick Weber. Dennoch nahm die Partie, wie erwähnt, für den Schlussmann ein tragisches Ende. „Ich bin unglaublich stolz auf unsere Leistung. Wir waren insgesamt die bessere Mannschaft. Mainbernheim war im Elfmeterschießen letztlich den nötigen Tick souveräner“, so Werner, dessen Team nach dem Schlusspfiff trotz der Niederlage frenetisch von den eigenen Anhängern gefeiert wurde. Völlig zu Recht! (Quelle: Alexander Rausch, infranken.de)

 

Die Statistik des Spiels

Fußball: Relegation Kreisklasse WÜ

TSV Mainbernheim – SV Gaukönigshofen 7:5 (3:3; 2:2; 1:1) n.E.

 

Mainbernheim: Nehöfer, Most, Bergner, Graf, Mauderer, Schmid, Niedermeyer, Hügelschäffer, Kuffner, Winkler, Weber/ Rodamer (42.), Roder (52.), Siemers (63.).

 

Gaukönigshofen: Joseph Nagl, Anton Nagl, Pürner, Roth, Hemm, Hemm, Meyer, Beischmidt, Ringelmann, Seufert, Gramlich, Rehberg/ Barthel (22.), Rienecker (22.), Elias (48.).

 

Schiedsrichter: Taub (Mainstockheim).

Zuschauer: 719 (in Gülchsheim).

Gelbe Karten: Hügelschäffer / Rienecker, Roth, Joseph Nagl.

Tore: 0:1 Ramon Barthel (33.), 1:1 Sascha Niedermeyer (45.+2), 2:1 Patrick Weber (66.), 2:2 Manuel Meyer (88.), 2:3 Tobias Seufert (98.), 3:3 Kai Siemers (100.).

 

Elfmeterschießen: 3:4 Tobias Seufert, 4:4 Marco Hügelschäffer, Christian Neuhöfer hält gegen Manuel Meyer, 5:4 Michael Kuffner, 5:5 Luis Ringelmann, 6:5 Rene Rodamer, Christian Neuhöfer hält gegen Jonas Gramlich, 7:5 Patrick Weber.


Ab September neuer World-Jumping-Kurs!

Hallo World Jumper!

Ab September 2018 startet der neue World-Jumping-Kurs. Los geht`s am 21.September 2018 im Haus der Jugend. Mehr Infos...


Unser Vereinslied

"Die Lila-Weiße Fahne" jetzt als mp3-Download!

JETZT NEU!!! Unser Vereinslied "Die Lila-Weiße Fahne" wurde mit Hilfe von Tim Heberlein, Lukas Esslinger und unserer 1.Mannschaft im Tonstudio neu aufgenommen! Den Liedtext und den Song als mp3-Download findet Ihr hier.

Herzlichen Dank an die Firma SUNTEC!

Unsere U17-Jungs bedanken sich ganz herzlich bei der Firma Suntec Energiesysteme GmbH über einen neuen Satz lila Aufwärm-/Trainingsshirts!

Nach dem 2:0-Heimsieg gegen die Würzburger Kickers III steht die Mannschaft weiter ungeschlagen auf Platz 1 der Tabelle in der Gruppe WÜ/KT.


 

Herzlichen Dank an Kai Kramer!

Die 1./2.Mannschaft vom SV Gaukönigshofen bedankt sich bei Fußorthopädie Kai Kramer für einen neuen Satz Präsentationsanzüge!

Über das neue lila Outfit freuen sich: Stehend von links: Johannes Hemm, Manuel Meyer, Joseph Nagl, Benjamin Rehberg, Fabian Roth, Max Ringelmann, Tobias Seufert, Micha Rienecker, Luis Ringelmann, Lukas Sollner, Trainer Jens Schmidt, Ramon Barthel, Simon Dürr, 1.Vorsitzende Stefanie Kübler, David Sollner; Knieend von links: Harald Fuchs.


 

Theater im Haus der Jugend

Die Theatergruppe des Sportverein Gaukönigshofen spielt dieses Jahr die Komödie "Oh je, schon wieder eine Leiche" Vorstadtganove Toni Knast plant mit seinem neuen Gauner-Azubi - dem Rentner Ede Meier - sein nächstes Ding. Lesen Sie weiter...


 

Wo die Hühner zu Hexen werden

Die Schwachstellen des starken Geschlechts: Den beiden „Büttenludern“ Esther Pfeuffer und Christine Schwab (von links) lagen bei der Frauenprunksitzung die Herren der Schöpfung buchstäblich zu Füßen. Foto: HANNELORE GRIMM
Die Schwachstellen des starken Geschlechts: Den beiden „Büttenludern“ Esther Pfeuffer und Christine Schwab (von links) lagen bei der Frauenprunksitzung die Herren der Schöpfung buchstäblich zu Füßen. Foto: HANNELORE GRIMM

Genießt den Abend auch ohne euren Ehemann.“ Den Ratschlag von Oberhexe Sandra Pfeuffer setzten die närrischen Besucher- innen bei der Frauen-prunksitzung der Fastnachtsgilde Gockelhofen gerne in die Tat um. 2002 ins Leben gerufen, ist es noch immer im weiten Umkreis die einzige Prunksitzung, die dem weiblichen Geschlecht vorbe-halten bleibt. Lesen Sie weiter...


 

Ausgezeichnete Narren

Cornelia Dürr, Jürgen Rhein und Thomas Dürr zählen zu den langjährigen Mitgliedern, die sich um die Fasenachts-Gilde Gockel- hofen (FGG) verdient gemacht haben. Die aktive Mitarbeit würdigte der stellvertretende Bezirks-präsident des Fastnacht Verbands Franken (FVF) Tobias Brand (Winterhausen). Er nahm bei der Prunksitzung die Auszeichnung mit dem FVF-Sessions Orden vor. Lesen Sie weiter...


 

Alles was das Narrenherz begehrt

Schwestern und Brüder: Das neuformierte Männerballett gab sein gelungenes Debüt. Foto: HANNELORE GRIMM
Schwestern und Brüder: Das neuformierte Männerballett gab sein gelungenes Debüt. Foto: HANNELORE GRIMM

Unter der Leitung von Armin Düchs, der als neuer Sitzungspräsident der Gockelhöfer Fasenachtsgilde eine bewundernswert gute Figur und mit seinem Gesang viel Stimmung machte, ging es über vier Stunden lang rund im voll besetzten Saal im Haus der Jugend. Lesen Sie weiter...